Wie lange sollten Kinder Fernsehen

Damit das Fernsehen nicht zum einzigen Lebensinhalt der Kinder wird und um auch gesundheitliche wie soziale Folgen vorzubeugen, sollten klare Absprachen zwischen Kind und Eltern bestehen. Dabei handelt es sich sowohl um die Dauer als auch um die Programmauswahl sowie den Zeitpunkt des Fernsehens.

Inzwischen sind sich die Experten einig, dass ein Kind unter drei Jahren überhaupt kein Fernsehen schauen sollte, denn in diesem Alter ist es noch mit der direkten Umgebung beschäftigt und kann die Inhalte im TV noch gar nicht verarbeiten. Von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung werden folgende Richtwerte und maximale Dauer für den Fernsehkonsum bei Kindern empfohlen:

0 – 2 Jahre: gar kein Fernsehen
3 – 5 Jahre: max. 30 Minuten
6 – 9 Jahre: max. 60 Minuten
10 – 13 Jahre: max. 90 Minuten

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie auch in der Broschüre des Bundesministeriums.

So wirkt Fernsehen auf die Kinder

Eine Zusammenstellung der Wissenschaftler der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zeigt auf, wie Kinder je nach Alter das TV-Programm aufnehmen:

Im Alter bis zu 2 Jahren

In diesem Alter hören die Kinder mehr als das sie zusehen. Das Positive ist, dass das „Fernsehtraining“ dazu führt, dass die Kinder sehr früh die Fähigkeit entwickeln, ein bewegtes Bild als Ganze zu erfassen. Doch der Nachteil ist, dass Gewaltszenen die geordnete Welt der Kinder durcheinanderbringen kann. Daher gilt, niemals ohne Aufsicht fernsehen lassen und am besten ist es, die Kinder in diesem Alter überhaupt noch nicht vor dem TV zu „Parken“.

Im Alter von 3 bis 5 Jahren

Hier können die Kinder Fantasie und Realität noch nicht trennen und daher erleben sie eine märchenhafte Darstellung als wirklich und das verstärkt deren Wirkung. In diesem Alter sind die Kinder auch schon in der Lage kurze Handlungen zu verfolgen, doch hier ist Vorsicht vor Überforderung angesagt.

Im Alter von 6 bis 9 Jahren

Jetzt fühlen sich die Kinder ihren Gefühlen nicht mehr so ausgeliefert und werden weniger von einer Handlung überwältigt. Allerdings sind hier stabile Beziehungen und positive Erfahrungen in der realen Umwelt vorausgesetzt. Hier sollten unbedingt Gewaltszenen vermieden werden.

Im Alter von 10 bis 13 Jahren

Nun können die Kinder Wirklichkeit und Unwirklichkeit voneinander unterscheiden. Aber das ist kein Grund dafür, dass sie das unwirkliche Geschehen weniger ernst nehmen als das reale Leben, also die täglich erlebten Ereignisse. Die Meinung der Experten ist, dass normale Shows und Quiz-Sendungen harmlos sind, doch Filme nach 22 Uhr die Kinder überfordern.

Wie lange und wie oft sollte ein Kind Fernsehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.